Ich hab den Durchblick

Dienstag, 23. Juli 2013

Ihr kennt das sicher. Erste eigene Wohnung, von Natur aus seid ihr mehr so die Chaoten. Ihr gebt euch die größte Mühe, eure eigene ganz kreative Ordnung in das Chaos zu bekommen... Gestaubsaugt und gestaubwischt wird ja regelmäßig... wenn die kleinen Wollmäuse mal wieder durch die Gegend hüpfen :D

Dann kommt Mama zu Besuch und ihr präsentiert voller Stolz euer Organisationstalent. Und dann kommt es: "Die Fenster könntest du ja auch nochmal putzen..."
Ja, das wollen wir.. Fenster putzen. Wäre da nicht das Problem der Trägheit... Immerhin braucht es ewig, bis das Fenster endlich zufriedenstellend sauber ist! Und noch man kann ja auch rausschaue, also hat das noch was Zeit :D
Es gibt die Lösung für dieses Problem! Ich teste gerade die Putzlappen einer Bekannten.... Fallt jetzt nicht um, aber ich werde euch einen 20€ teuren Putzlappen vorstellen :D (Ich kann es selbst kaum glauben, aber ja, dieser Post befasst sich mit einem Fensterputzlappen, ich glaub ich mutiere zum Endstadium Hausfrau, hahahaha)
Nach diesem Post werdet ihr bestimmt selbst das Verlangen haben, diesen Lappen zu testen!
Ich hole erstmal etwas aus:
Meine Mama und ich arbeiten in einem Ferienhaus als Reinigungskraft. Kleines Geld neben dem Studium (: Dort haben wir diesen Zauberlappen entdeckt! In unserem Arbeitsmaterial befindet sich ein Fenstertuch der Extraklasse. Erst ist uns gar nicht aufgefallen, was wir da in den Händen halten, bis wir Fenster putzen mussten :D
Das funktioniert so: Mit feuchtem Lappen wird der Dreck vom Fenster gewischt, ganz konventionell. Anschließend kommt der Zauberlappen zum Einsatz. Nur flott drüberwischen und die Restfeuchte auf der Fensterscheibe trocknet streifenfrei weg!
Ich hab heute in der neuen Wohnung - wir sind grade mitten im Umzugsstress - 4 Balkonfenster geputzt. Also große Fenster. Für Innen und Außen hab ich 25 Minuten gebraucht. Und die Fenster waren noch sehr gob verschmutzt mit Farbflecken und Kleisterstreifen, also hatte ich damit noch sehr viel Arbeit.. Aber ich muss sagen, am anstrengendsten ist es da, die Leiter zum nächsten Fenster zu stellen, damit man oben dran kommt und nicht, dass das Fenster irgendwann streifenfrei ist :D
Hier seht ihr mal einen Vorher-Nachher-Vergleich (:

Vorher: Schmier auf den Fenstern. Kleisterreste, teilweise Farbflecken vom Streichen der Decke. (Zumindest den Schmier sollte man erkennen)
Nach nur 1 Minute war die Scheibe streifenfrei sauber! Ohne mühseliges Abziehen und nachpolieren... Drüber und fertig. 

Im Alltag mal noch flott über die Fenster gewischt und mühselige Arbeit gespart! Ich bin restlos begeistert und überzeugt! .... von... einem... Putzlappen..... ^^ (ich glaubs noch nicht ganz, dass ich wirklich darüber blogge... aber es hat mich so überzeugt, dass ich euch dieses Produkt vorstelle, damit auch ihr weniger Arbeit habt)
Damit putzt selbst euer Lebenspartner freiwillig die Fenster xD

Jetzt wollt ihr wissen, was das für ein Lappen ist? Das Zauberwort lautet JEMAKO. Bestimmt habt ihr schonmal davon gehört... Ich hab das immer für totalen Mist gehalten... Wrsl würde ich mir auch nicht alle Lappen von denen kaufen. Z.B. kann man ein Fenster auch mit einem normalen fusselfreien Tuch feucht abwischen, auch, wenn es bestimmt gute Gründe für den JEMAKO-Lappen gibt.. Dafür muss ich kein Geld ausgeben. Aber dieses Trockentuch ist der Burner <3
Meine Mutter wird bald eine JEMAKO-Party veranstalten :D Das läuft bei denen wie mit Tupperware... Die Verkäuferin kommt ins Haus, man schaut sich die Produkte an und kann sie ausprobieren und dann erst entscheidet man, was man kaufen will.
Dann wird ein solches Tuch auch in meinen Putzschrank wandern^^

Ihr tut damit auch noch Gutes für die Umwelt! Das beschreibt euch JEMAKO auch auf der Website unter dem Punkt ECO Plus!
Die anderen Produkte hab ich nicht getestet, nur das Trockentuch! Aber bestimmt werd ich das auf der Party unter kritischem Blick nachholen und euch davon berichten, falls mich noch mehr überzeugt hat.... (:

Sop, jetzt gehts noch was an den Schreibtisch für die Klausuren lernen, ehe ich nebenan in der neuen Wohnung wieder weiter hantieren werde...

Ich wünsche euch einen schönen Tag mit viel Sonne und Eis (:
Macht's gut <3

Betrunkene Himbeertörtchen

Sonntag, 7. Juli 2013

Ihr merkt, ich bin in der Lernphase.. Da steigt die Anzahl meiner Blogposts antiproportional zu den verbleibenden Tagen bis zu den Klausuren ^^
Und ich hab es schon auf Facebook gesagt:  
Was gelingt am besten, wenn man lernen muss?
Richtig, neue Backrezepte ausprobieren
Samstag Abend hat mich Foodlicious auf eine Idee gebracht. Dort wurden kleine Tartelettes mit Erdbeer-Minze von http://geschenke-aus-der-kueche.blogspot.it/ gepostet:
Foto via FOODILICIOUS

Das Rezept für den Teig hab ich auch so übernommen:  
Für den Teig 100 g kalte Butter, in Stückchen, 70 g Puderzucker, 2 EL gemahlene Mandeln, 1 Prise Salz, 1 Ei, 200 g Mehl gut verkneten und für ein Stunde in den Kühlschrank stellen. Den Teig in kleine Kreise ausstechen und in Muffinformen geben. Ich hab den Teig ausgerollt und stückchenweise in die Muffinformen gedrückt. Das war einfacher, weil der Teig durch die Butter sehr weich wird.  
Etwas andrücken und mit der Gabel Löcher im Boden einpieksen. Die Tartelette 10 Minuten bei 175 °C backen, aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
125ml Sahne erwärmen, Achtung, darf nicht aufkochen. Darin 100g weiße Schokolade schmelzen und auf die Tartelette geben. Wieder abkühlen lassen.


Den Teig habe ich abends schon vorbereitet und über Nacht im Kühlschrank gelassen. Das ist ja ein Glück bei sowas kein Problem (:


Ich hab gefrorene Himbeeren aufgetaut und sie mit Bacardi Razz übergossen (etwas sehr viel, darum sind meine Törtchen nicht beschwipst, sonder so richtig besoffen :D) und gut durchziehen lassen! Anschließend habe ich die Himbeeren in ein Sieb gegeben und den guten Saft in einem Kessel aufgefangen.
Den Saft mit Gelierzucker erhitzen und aufkochen lassen. Ich verwende 2:1 Gelierzucker, hab aber weniger Zucker zugegeben, da der Saft ja nur ein bisschen gelieren soll und nicht zu einem festen Gelee werden sollte.

Anschließend erst die Himbeeren und danach einen Löffel Saft auf die Törtchen geben und in den Kühlschrank stellen.

Jetzt nur noch auf den /die Geliebte(n) warten und "Überraschuuuung!" (: 
Bei mir läuft das so ab:
Herzmann kommt nach Hause, wir gehen bei meinen Eltern lecker essen und DANN kommt die Katja mit dem Überraschungsteller nach draußen gelaufen: 2 Törtchen für jeden und eine Kugel Vanilleeis dazu :) (geplant ist auch noch ein Minzblättchen, aber meistens vergesse ich sowas in der Aufregung :D Soll ja auch keiner zu früh merken, was ich da mitgebracht habe... ;) ^^ )

Ich hoffe, ich vergesse nicht, ein Foto zu machen :D Sonst wird es diesen Post ohne Servierfoto geben xD
Vorab schonmal meine kleinen Törtchen, wie sie so auf dem Teller stehen und auf ihren Einsatz warten (:







Geschafft. Und sogar an das Minzblatt gedacht :D
Genießt die Sonne! Ich setzt mich jetzt wieder an den Unikram, damit ich mein Pensum für heute noch schaffe^^

Macht's guuuut (: 

"Waldeinsamkeit" by Annie Blackwood Photography

Freitag, 5. Juli 2013

Da steh ich nun vor einer Fotowand, die das Ergebnis der letzten Monate Arbeit wiederspiegelt. Ich weiß, dass das Gesicht auf dem Bild zu mir gehört. Aber es ist so groß und so professionell, wie es da hängt. Das wirkt ein bisschen befremdlich :D
Der Boden ist mit weißem Quarzsand bedeckt. Generell sind die Räume sehr hell und wirken kühl. Nur die Bilder der einzelnen Aussteller wirken auf den Besucher ein.
Ich bin auf der Graduation Expo ABK Maastricht - für dieses Wochenende öffnet die Uni dort Besuchern die Türen und stellt die Bachelorarbeiten der Abschlussstudenten aus.

Es waren viele Stunden, die ich mit Annie Blackwood im Wald verbrachte. Wir haben viel gelacht, gefroren und den Wald auf uns wirken lassen. Das Thema ihrer Bachelorarbeit lautet "Waldeinsamkeit". Ein Begriff aus der deutschen Literatur, der das Gefühl beschreibt, welches im Wald auf einen einwirkt: Die Bedrohlichkeit der großen Bäume - gerade, wenn es dunkel wird; das Wohlbefinden, wenn man tief durchatmet und sich auf den Wald einlässt; die Wärme und die Ruhe, die vom Wald ausgeht aber auch die Kälte, die einem durchs Mark schießt, wenn man die Orientierung verliert. Während unserer Zusammenarbeit haben wir selbst diese Gefühle durchlebt und uns dadurch hervorragend in das Thema eingefunden.
Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht und wir haben auch abseits der Arbeit viel gemeinsam erlebt und sind auch ein riesen Stückchen enger aneinander gewachsen (:


Gestern dann war die Eröffnung der Ausstellung. Wichtige Leute sagten wichtige Dinge - auf Niederländisch. Verstanden habe ich nicht viel, da trotzdem ein großes Durcheinander herrschte und ich mich nicht gut auf die fremde Sprache konzentrieren konnte. Es waren wohl zusprechende Worte und Glückwünsche für all die examinierten Studenten.
Währenddessen gab es Wein und kleine Tomate-Morzarelle-Spieße... - gratis! :D So konnten wir mehrfach auf die gelungenen Arbeiten anstoßen. Auch der Spaßfaktor stieg mit jedem Schlückchen. Dennoch blieb alles sehr gesittet und konzentriert, während die Besucher durch die Ausstellungsräume schlenderten und die Kunstwerke auf sich wirken ließen.

Wenn auch ihr in der Nähe seid, lasst euch die Ausstellung nicht entgehen! Noch bis Sonntag habt ihr die Möglichkeit, sie zu besuchen.













Bei mir geht die Lernerei wieder mal los :D
Noch knapp drei Wochen bis zu den Prüfungen... Ich denk schon wieder mit Bauchschmerzen daran und hoffe, dass ich gut durchkomme... Nebenbei muss ich noch ne Präsentation vorbereiten und ein Protokoll der letzten Exkursion anfertigen... Zum guten Schluss bekommen wir dann noch eine Abschlussaufgabe für den Visualisierungskurs gestellt. Und dann heißt es erstmal DURCHATMEN!
Noch ein par Wochen durchhalten :)
Und die neue Wohnung wartet ja auch noch auf ihren Bezug. Ganz viele Highlights also bald (:

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
Bis bald (: