I am a student and I need the money!

Mittwoch, 29. Januar 2014

Ich grüße euch von meinem Schreibtisch! Heute morgen bin ich aufgestanden, hab mich an den Schreibtisch gesetzt, bin wieder aufgestanden und erstmal durch die Wohnung gewuselt :D
Nur nochmal, falls es noch jemand nicht verstanden hat:

L e r n e n .  i s t .  z u m .  K o t z e n .

Als ich gestern in der Uni war, hatte ich zwischendurch zwei Stunden Pause. Die Zeit hab ich genutzt, um mal so abzuchecken, was die Sale-Schnäppchenjäger denn noch so auf der Stange hängen lassen haben..
Ich hab im Sale bei Zara diese wunderbare Shirt für 7€ abgesahnt <3 Ich mag besonders daran, dass die Ärmel überlang sind. Dann kann ich ganz wunderbar meine Hände darin verstecken und alle Menschen denken, ein Krokodil hätte sie abgebissen xD Es ist perfekt, um ein unifarbenes Top drunter zu tragen oder eben einfach so als bauchfreies Shirt. Wenn der Sommer und die Wärme zurückkommt <3

Vor kurzem hab ich mir auch endlich eine Beanie zugelegt. Langer Wunsch und jetzt endlich erfüllt. Ich hatte meine Strickmützen leid und wollte eine Mütze, durch die der Wind nicht durchpreifft. Ich glaub, jetzt werd ich zum Addict ^-^v 
Obwohl ich mich anfangs etwas gegen ne Beanie gewehrt habe, weil das ja jetzt so ein Hipster-Trend ist. Aber letztlich ist ne Beanie eben doch "nur" eine Skatermütze und uuuuunglaublich cool ;)

Das Licht war so toll im Wohnzimmer, dass ich es direkt für ein par Fotos ausgenutzt habe (: 
Selbstinszenierung ist eben doch immer noch das Beste :D ;) Aber auf jeden Fall besser als die Theorien auf meinem Schreibtisch xD

Shirt Zara | Beanie Carhartt






Und zufällig passen Mütze und Shirt wirklich mal wie Faust aufs Auge. Jetzt muss ich mir nur noch 
beibringen, im Sommer Mützen zu tragen :D


Macht's gut (:


Doch noch Vorsätze....

Sonntag, 26. Januar 2014

Vorsätze find ich echt eigentlich ziemlich blöd. Also ich meine jetzt diese Vorsätze zum neuen Jahr. Generell sollte man sich schon dauernd Vorsätze machen, um sich auch selbst ein bisschen mehr anzuspornen.
Für mich wird solch ein Ansporn dieses Jahr in meiner Küche sein:

Ich will einmachen. Ja, ich will Konfitüren kochen, Antipasti einlegen und Liköre aufsetzen!

Ich will, dass die Speisekammer voller Gläser mit kleinen Etiketten steht, stets griffbereit für ein leckeres Dessert oder die schnelle Küche.
Darum durchstöbere ich schon dauernd das WWW nach tollen Einmach-Tips.
Eine Inspiration ist für mich auf jedenfalls Frau Glasgeflüster, die auch abseits von Einmachgläsern eine super tolle Küche präsentiert.
Ich liebe ihre Rezeptideen und das ein oder andere hat mich schon unglaublich inspiriert. <3

Und weil ich sowieso so ein kleiner Küchenfreak bin, werde ich dieses Jahr meinen Balkon in eine Küchenoase verwandeln:  Kräuter und kleine Gemüsesorten wie Tomaten, Gurken, Radieschen und vllt sogar Erdbeeren sind auf meinem Radar.
In meinem Kopf sieht alles wunderschön aus, ich hoffe es wird annähernd so :D
Ich denke, dass mein Herzmann jetzt erstmal wieder Angst um den guten und wenig vorhandenen Platz auf unserem Balkon bangt :D Keine Sorge, das wird alles bedacht.
Schließlich freue ich mich schon unglaublich auf die milden Sommerabende, die wir draußen sitzen und kleine Antipasti-Teller mit selbstgebackenem Baguette verzehren, immer eine Flasche Wein auf dem Tisch ;)  (vllt auch mal ein Bier ^^)

Also, Zweitausendundvierzehn, ich werd dich konservieren!!!! ;)

Habt ihr vielleicht auch noch ein par Einmach-Anregungen für mich?


Timeline - Schön war die Zeit

Donnerstag, 23. Januar 2014

Oh man, es ist unglaublich xD
Ich habe meine alte Festplatte mal ein wenig durchforstet und bin dabei auf etliche Fotos meiner Jugend gestoßen xD
Es lässt sich kaum bestreiten: Ich war ein ausgeprägtes kleines Punk-Emo-Mädchen xD
Ich dachte mir, ich zeig euch mal ein par Katjas von früher ^^
Jjjjep..... so sah ich mit 14/15 aus... Schlimm, oder? :D
und wie sollte es auch anders sein: Ich war immer das absolute Pferdemädchen. Das wäre ich heute gerne auch manchmal wieder <3
Irgendwann kam dann der Roller und für mich die neue Welt ^.^

Die folgenden Bilder chronologisch zu ordnen wäre jetzt eher schwer, da ich sonst wieder durch die ganze Festplatte suchen müsste :D
Fakt ist: Irgendwann wurd ich quirlig und mir war alles scheiß egal (selbst schiefe, selbstgeschnittene Ponys trug ich mit Humor ^^)


Immer dabei: Meine Glöckchenkette. Kleines Schmankerl dazu: In der Schule nannten sie mich immer Lindt-Hase, weil ich halt immer ein Lindt-Glöckchen um den Hals trug. Später hab ich dann meine Ausbildung dort gemacht, ganz unabhängig davon ^^ Der Weg war mir aber trotzdem irgendwie vorgegeben....
Jetzt, wo ich nicht mehr da arbeite, könnte ich es ja ruhig nochmal wieder auspacken...... (:


Das Bild gehört mit zu einem der tollsten Abschnitte meiner Kindheit/Jugend!!!!

Abiball. Das Kleid hat meine Mama mir genäht... ganz nach meinen Vorstellungen <3



hahahahaha <3<3<3



Das war die Berufsschulzeit :D

Hach ja... Schon witzig, wenn man sich alte Fotos anschaut. Oft tauchen da absolut vergessene Momente wieder auf, die mich dann erneut zum Schmunzeln bringen. <3
Ich finde es aber auch witzig, dass ich mich (finde ich) tatsächlich nur wenig verändert habe. Ok, das erste Foto ist was anderes... aber das vergessen wir einfach wieder :D ;)

Jetzt hab ich noch ein par Fakten zu mir. (jaja, ganz persönlich heute :D)

- Ich hasse es, wenn meine Hände ölig, klebrig, voller Puderzucker etc sind. Darum ess ich Berliner immer mit zwei Fingern oder in Küchenpapier eingepackt. 
- Bis ich ca 16 war, war ich so schüchtern, dass ich Fremden nicht in die Augen gucken konnte. 
- Ich bin nicht so der Frühstücks-Typ. Selbst als Grundschulkind hab ich nie gefrühstückt. 
- Zum Brunch gibt es dann aber immer erst was Herzhaftes und zum Schluss was Süßes <3 
- Der Morgen ist Mist ohne Kakao!!!! 
- Das Lippenpiercing hab ich mir mit 17 selbst gestochen und es immer wieder rausgenommen, damit meine Eltern es nicht sehen.... Das war eine Entzünderei, sag ich euch :D 
- Während der Ausbildung hab ich sämtliche Schmuckticks vorübergehend ablegen müssen, da aus hygienischen Gründen Schmuck verboten war. Erst jetzt entdecke ich die Schmuckwelt für mich wieder <3 
- Wenn der Tag bei mir zu hektisch startet, bin ich der schlimmste Morgenmuffel auf der Welt! 
- Ich bin mehr so der Blätter-Mensch, statt der Digital-Mensch. Darum schreib ich beim Lernen immer erstmal alles aus dem virtuellen Lernraum auf meinen Collegeblock ab, was wichtig ist. 
- Wenn der Briefträger mich morgens aus dem Bett wirft, setze ich immer meine Fensterglasbrille auf, um mein verpenntes Gesicht etwas zu kaschieren :D
- Wenn ich nervös bin, knabbere ich an meinen Fingernägeln. 
- Es gibt Tage, da esse ich einfach mal NICHTS! 
- Ich muss mich total zusammenreißen, wenn ich mich auf etwas Wichtiges konzentrieren soll, weil meine Gedanken dann immer spontan in alle Himmelsrichtungen schießen. 
- Wenn ich mich langeweile, dann mal ich meistens Augen (nope, ich kann es immer noch nicht :D ) 
- Ich bin gelerntes Pralinen-Mädchen. 
- Spätestens, wenn man mir beim Kochen zuschaut, erkennt man, dass ich eigentlich ein absoluter Hektiker bin. 
- Geschenke und alles das, was in Papier verpackt ist, wird ganz vorsichtig geöffnet, sodass das Papier nicht zerreißt.... 
- Wenn ich sauer, nervös, angespannt, etc. bin, dann laufe ich durch die Wohnung und schaue regelmäßig in den Kühlschrank. 
- Es gibt nicht nur einen Bad-Hair-Day! Es gibt auch den über alles gefürchteten Bad-Eyeliner-Day!!!! *zonk* 
- Ich liebe neue Schreibwarenartikel! Besonders ungenutzte Collegeblöcke, Stifte und Radiergummis sind für mich was ganz Tolles. Aber auch Notizbücher, Kalender und kleine Schachteln sind nicht zu verachten <3
- Ich beschimpfe andere Autofahrer beim Autofahren. IMMER! 
- Mit Musik geht alles besser, außer lernen! 
- Ich gucke nur ganz selten TV, wenn ich allein bin. 
- Ich bin ein absoluter Sammler... Kinokarten, Fotos, kleine Zettelchen..... Ich kann sowas einfach nicht wegwerfen ;___;

Soderle, das war's dann auch für heute. Ich muss wieder an die Arbeit xD

Macht's gut <3

Normandie - eine Reise in eine andere Welt

Montag, 20. Januar 2014


"Morgens früh, wenn alles noch von dicken Wolken umhüllt ist und die Luft langsam von der Sonne aufgewärmt wird, erwachen die kleinen Dörfer der Normandie aus ihrem Dornröschenschlaf."

So könnte dort jede Erzählung über dieses grüne Fleckchen Erde beginnen.
Es bringt einen dazu, seine Nase an die Autoscheibe zu drücken und mit großen Augen in die grüne, weite Landschaft zu schauen, die einst Zeuge eines weltgeschichtlichen Ereignisses wurde.
Alte Bauernhäuser und riesige Anwesen, die aus Bruchstein erbaut wurden, zeugen heute noch von dem ehemaligen Wohlstand der Region. Ich war noch nie dort, aber meine Mom verglich die Landschaft teilweise mit Irland.
Zwischendurch führt uns der Weg vorbei an einfachen, eher hässlichen Betonbauten. Sie bezeugen das Ausmaß der Bombardierung und den akuten Mangel an Unterkünften kurz nach dem Krieg, als diese Häuser überall aus dem Boden gestampft wurden, um den Überlebenden einen Neustart zu ermöglichen.

Vor dem ersten Kontakt mit den Einheimischen war unser Bauchgefühl sehr Durchwachsen. Schließlich waren es die Deutschen, die das Unheil über die Normandie brachten und wir waren verunsichert, wie man sich uns wohl gegenüber verhalten wird.
Zudem waren wir durch den Kontakt zu Franzosen in anderen Regionen sehr von Vorurteilen besetzt, was die Gastfreundschaft betrifft (ja, leider haben wir wirklich unglaubliche Erfahrungen gemacht... auch, wenn ich damit jetzt auf gar keinen Fall alle über einen Kamm scheren will (: )
Aber: Solch ein freundliches, offenes und herzliches Volk, wie uns in der Normandie gegenübertrat, haben wir wirklich nicht erwartet!
Selbst in den kleinsten und verstecktesten Dörfern konnten wir uns mit Händen und Füßen und Geräuschen und Gesten verständigen. Selbst, wenn man sich das falscheste Französisch aus dem Kopf gedrückt hat, sah man, wie sich das Gegenüber bemühte, die Worte zu verstehen. Es gab Hilfestellung und teils wurden wir zum Abschied sogar umarmt.
Wir fühlten uns dort wirklich wohl!





Der Mont-Saint-Michel ist ein allgegenwärtiger Begleiter an der Küste. Immer wieder taucht er am Horizont auf oder steht plötzlich beinahe vor einem ^^
Selbst bei unserem Ausflug nach St. Malo in die Bretagne war er sehr lange zu sehen. Er prägt die Landschaft und die Menschen hier sehr stark. Unterhält man sich mit jemandem, wird man fast immer gefragt "Est-ce-que vous avez visité le Mont-Saint-Michel?" (Haben Sie den Mont-Saint-Michel besucht?) Ich hoffe, jetzt stimmt die Grammatik :D
Irgendwann ist er nicht mehr zu sehen. Er wird abgelöst von unzähligen Austernfarmen, die in unmittelbarer Nähe zum Strand liegen.





Und ja, auch kulinarisch war diese Reise eine absolute Erfahrung!
Direkt an der Küste, wo die Transportwege so unglaublich kurz sind, dass die Ware fangfrisch in die Geschäfte gebracht wird, haben wir es uns so richtig gut gehen lassen. Wir haben gelebt wie Gott in Frankreich! ;)
Zu meinen Highlights gehörten auf jeden Fall die Austern. Unbedingt wollte ich dort Austern probieren, sollen sie doch eine Delikatesse sein! Es hat etwas Überwindung gekostet, aber ich wurde wirklich belohnt! Austern schmecken unglaublich frisch nach -klar- Zitrone und Meer. Es ist nicht jedermanns Sache, aber wir haben sie alle geliebt. Schließlich sind wir ja auch eine Feinschmeckerfamilie :D
Und weil ich dann grad so beim Überwinden und Studieren der fremden Kochkünste war, hab ich mich auch noch an Muscheln getraut -schlimmer als Austern konnte sie ja nun wirklich nicht sein :D- und schließlich hab ich noch Schnecken probiert. Vielleicht werd ich ja noch zum Alles-Tester, wenn das mit meiner Überwindung so gut klappt :D
Ich war durchweg begeistert und werde hier zu Hause auch bald mal meinen ersten Muscheltopf kochen. Rezepte dazu sammele ich grad schon aufmerksam ^^
Getoppt wurde alles dann nur noch vom Hummeressen in Cancale <3 Ich sag ja: Wie Gott in Frankreich ;)


Etwas anders war der Besuch der Deutschen Kriegsgräberstätte des 2. Weltkriegs. Hier wurden die deutschen Gefallenen aus ganz Frankreich zusammengetragen und beerdigt. Somit ist dies auch der einzige Deutsche Soldatenfriedhof des 2. Weltkrieges in Frankreich. Er ist wie eine Art Colosseum mit zwei Stockwerken erbaut. In der Mitte befindet sich der Innenhof.
Am Eingang liegt ein Buch, das die Namen der Gefallenen, sowie den Gang und die Grabnummer enthält, damit man sich leichter orientieren kann, wenn man einen Verwandten besuchen möchte.
Zu Beginn sind diese Namen alle für mich unbekannt und ich verbinde nichts mit ihnen. Dann fallen mir die Geburts- und Sterbedaten auf - viele der Toten waren sogar noch jünger als ich!
Zudem haben wir vermutlich auch das Grab eines Verwandten gefunden. Plötzlich hatte alles einen ganz anderen Bezug. Ein bisschen war ich schockiert. Obwohl man ja viele Geschichten und Fakten zu den Kriegen kennt.
An einem Grab hängt sogar ein Foto des Verstorbenen mit seiner Familie darauf. Vermutlich hat seine Frau seine letzte Ruhestätte besucht und es dort zurückgelassen.
An einem anderen Grab hing ein Brief: Die Ehefrau besucht das Grab ihres Mannes zusammen mit ihren Kindern und Enkelkindern. Sie war zu dem Zeitpunkt 101 Jahre alt.
Der Krieg hat damals so viele Löcher in das Leben so vieler Menschen geschlagen. Das dauert bis heute noch an. Der Mensch fügt sich selbst den größten Schaden zu. Und für was? Für Macht und Anerkennung.
Am Ende bleibt dann eine Bronzeplatte, die im schlimmsten Fall lediglich die Inschrift trägt "Ein deutscher Soldat".










Der Tagesausflug hoch in den Norden hat uns in eine andere Welt versetzt. Plötzlich durchfährt man keine größere Stadt mehr und so weit das Auge reicht erblickt man Wiesen und Felder. Mittendrin immer wieder mal kleine Dörfer, deren Gassen so eng sind, dass keine zwei Autos aneinander vorbei passen. Am Cap De La Hague ist die Zeit stehen geblieben!


Ich kann in diesem Blogpost die Eindrücke immer nur kurz anreißen und ein klein bisschen etwas dazu erzählen. Alles weitere würde hier wirklich den Rahmen sprengen. Ich verarbeite immer noch das Gesehene und kann für mich kaum glauben, was für wunderschöne Orte die Normandie für uns bereitgehalten hat....




Auf dem Heimweg haben wir uns noch sehr spontan entschieden, dass wir noch einen Zwischenstop in Étretat machen werden. Die hohen Felsenklippen konnten wir uns nicht entgehen lassen - zudem sie beinahe auf unserem Heimweg lagen.
Als wir durch das kleine Städtchen Richtung Strand liefen, hörte man schon von Weitem das Donnern der Wellen. Hinter dem Strandwall türmen sich die berühmten Felsenklippen auf, die auch für Monet schon ein beliebtes Motiv waren.
Es ist Flut. Vor jeder Welle springen die kleinen Strandkiesel vorweg. Und mit jeder Welle, die zurück ins Meer fließt, ertönt das Rauschen der aneinanderreibenden Kiesel. Es klingt wie 1000 Güterzüge. Aber es ist ein angenehmes, erhabenes Geräusch. Es ist wie der Ruf der Freiheit!
Unser Zwischenstop ist nur von kurzer Dauer. Ich drehe mich ein letztes Mal um und labe mich an dem Blick auf die Felsen, auf das Meer, ehe uns das Grau der Autobahn zurück hat.

Und das war sie auch schon. Die kurze Geschichte über einen wunderbaren Urlaub in eine fremde Welt, nur ca. 700km von uns entfernt.
Ein Urlaub, der uns zu Abenteurern und Weltentdeckern gemacht hat. Ein Urlaub als Familie mit großen und kleinen Macken <3


Ich hab mich mit den Urlaubsbildern das erste mal an ein Scrapbook-Design gewagt ^^ Das hat mich viele Stunden Sucharbeit im Internet gekostet und harte Nerven in Photoshop. Eine Freundin brachte mich auf die Fährte nach unzähligen .pngs, die mir viel Arbeit erleichtert haben xD Aber, bis ich zum richtigen Scrapbook-Künstler werde, werde ich wohl noch viele Urlaubsfotos bearbeiten müssen :D

Bonjour de Normandie!

Donnerstag, 16. Januar 2014

Heute kommt der erste Post zu unserem Winterurlaub in der Normandie.
Hier wird es erstmal eine Review zu unserer Unterkunft geben, sowie einen allgemeinen Überblick über unseren Urlaub. Die Fotos kommen dann im nächsten Post. Versprochen!!!

Seit langem war dies nochmal ein Urlaub gemeinsam mit meinen Eltern und meinem Mann.
Wir waren in einem kleinen Ort namens St.-Leonard im Westen der Normandie. Ein kleines verschlafenes Dörfchen, umgeben von Wiesen und Feldern in unmittelbarer Nähe zum Mont-Saint-Michel.
Quelle: google maps


Von hier aus haben wir die Küste bis oben in den Norden bei Cherbourg-Octeville bzw. bis zum Cap de la Hague erkundet und sind im Westen bis in die Bretagne nach Saint-Malo gereist - Alles in kleinen und größeren Tagesetappen. Insgesamt haben wir fast 2000km mit dem Auto zurückgelegt im Urlaub ^.^

Wir haben erst recht spontan entschieden, diesen Urlaub dieses Jahr gemeinsam zu verbringen und entgegen unserer Vorstellung, dass in der Nebensaison wohl eh nicht viel dort los sein wird, mussten wir uns sehr anstrengen, noch ein passendes Haus für uns vier zu finden.
Dank meiner Mama haben wir dann wirklich ein sehr schönes, liebevoll eingerichtetes Haus in der Nähe von Avranches gefunden. Der Kontakt zur Vermieterin war schnell hergestellt und mit Hilfe vom Google-Übersetzer meisterten beide Seiten die Sprachbarrieren hervorragend (:

Wir hatten auf der Reise kurze Zeit Zweifel, ob wir denn jemals an unserem Ziel ankommen würden, als die nette weibliche Stimme aus dem Navigationssystem uns mitteilte: "Das Zielgebiet befindet sich außerhalb des registrierten Straßennetzes!" - Ouha! Dann mal los!

Am Anreisetag herrschte ein ziemliches Unwetter in der Region. Umso einladender wirkte das angeheizte Haus auf uns, als wir nach einigen Runden durch die Bucht gedreht haben.
Das Haus hat einen großen geräumigen Wohnraum mit offener Küche, sowie in der ersten Etage zwei Schlafzimmer mit jeweils separatem Badezimmer.
Ihr müsst euch die Fliesen aus der Küche anschauen!!!! <3 So wunderschöne alte Steinfließen!
Das Mobiliar ist sehr gepflegt und, obwohl in diesem Haus auch Haustiere erlaubt sind, merkte man davon überhaupt nichts!
Bettwäsche und Handtücher wurden gestellt, sodass wir nur noch unsere Koffer in die Zimmer bringen mussten und uns aufs Bett werfen konnten. Die insgesamt 8 Stunden Autofahrt waren doch sehr anstrengend für alle (auch für mich, obwohl ich nicht fahren musste^^).







Hier sind ein par Eindrücke aus dem Haus. Die Fotos hat meine Mom mit dem iPad gemacht. Ich hab bei der Anreise echt vercheckt, erstmal alles zu fotografieren :D Dank meiner Mom kann ich euch dann jetzt doch noch ein par Eindrücke liefern xD

Einen kleinen Weihnachtsbaum hatten wir auch xD

Das einzige Bild aus unserem Zimmer xD Und ganz klar: Ich wurde erwischt... hier ist also der Beweis: Ganz ausschalten konnte ich mein Handy nicht ^^

Eine wunderschöne kleine alte Holztreppe. Die war sehr steil xD Nicht so gut für Sockenkinder, wie ich eins bin, geeignet. Mich hat's fast die Treppe runtergehauen :D

Das andere Schlafzimmer für die, die schon was länger verheiratet sind xD Da hat man dann getrennte Bette ^^

Der Blick in den Garten




Wer jetzt ebenfalls Lust bekommen hat, sich dort für eine kleine Zeit einzunisten, kann den Kontakt zu Madame Meysson über folgenden Link herstellen: http://www.fewo-direkt.de/ferienwohnung-ferienhaus/p678343a. Dort gibt es auch noch mehr Fotos von dem Haus und der direkten Umgebung :)

Habt ihr gemerkt? Ich hab mal wieder ein neues Logo für die Fotos gemacht ^^ Ich mags, weil es so schön schlicht ist und somit sachlich bleibt (:

Meeeeh, wenn ich die Fotos sehe, will ich sofort wieder zurück! Ich kanns kaum glauben, dass es mittlerweile schon wieder zwei Wochen her ist ><"

Getagged

Samstag, 11. Januar 2014

Also, ich bin ja gar nicht so der Tag-Freund ^.^ Das Problem daran ist, dass man irgendwann als Tagger enttarnt wird und dann wird man nur noch getagged. Ein bisschen empfinde ich das wie eine Art Krankheit unter Bloggern xD Darum mache ich, wenn, dann nur Tags von Leuten, die ich kenne/mag oder, wenn mir die Tags besonders gut gefallen. Alternativ ist sowas noch interessant, um sich von wichtigen Dingen im Leben abzulenken ^^

In diesem Fall kam der Tag von Jenny, einer Freundin, die ich mittlerweile 15 Jahre kenne. Das ist echt enorm, fällt mir da grade mal so auf :D


Die Regeln:

1. Poste deine Nominierung mit dem “Best Blog Award” Bild und danke per Link demjenigen, der dich nominiert hat.
2. Beantworte die 11 Fragen.
3. Tagge weitere Blogger, die unter 200 Leser haben.
4. Gib den Bloggern Bescheid.

 1. Ein Tag ohne Make Up...? 
Ganz selten, weil ich immer mindestens meine Augenringe abdecke ^^

2. Was ist dein Lieblingsreiseziel? 

Uff... aktuell ist es wohl die Normandie, weil ich es dort wunderschön finde und das ja mein letzter Urlaub war. Aber ich leg mich da ungern fest, weil es so viele schöne Flecken auf der Erde gibt!

3. Wo bewahrst du Schmuck auf?
In alten Glossybox-Schachteln und an meinem Schmuckständer.

4. Wo ist dein Lieblingsort?/Wo hälst du dich gerne auf?
Überall da, wo ich mich wohlfühlen. Das kann morgens früh auf dem Markt in der Stadt sein, wenn die Sonne scheint und die Leute alle so aus ihren Ecken kriechen. Aber auch bei mir zu Hause auf der Couch, in die Decke gemummelt mit einer Zeitschrift auf dem Schoß.

5. Cocktail, Longdrink oder Bier?
Cocktail! Eindeutig.

6. Was willst du werden, wenn du "groß" bist?
Astronaut oder Feuerwehrmann :D 

7. Dein allererstes Kuscheltier war...? Was verbindest du damit?
awww... mein Panda <3 Ich verbinde damit viele viele schöne gemeinsame Teezeremonien in meiner Kinderküche :)

8. Lieber online shoppen oder im Geschäft?
Kommt immer drauf an. Geschäfte können schon unglaublich nerven, aber dort sieht man sofort, ob es sich lohnt, das Teil mit zur Kasse zu nehmen. Online bin ich hinterher doch häufig von der Qualität enttäuscht....

9. Welches war/ist dein Hass-Schulfach?
Mathe. Eindeutig Mathe!

10. Schuhe, aber welche?
Im Alltag meist Turnschuhe oder Bikerboots. Wenn mich dann mal wieder die Tussi packt, dann aber auch gerne Heels! Übrigens auch zum Feiern! Aber der Heimweg wird dann meist sehr, seeeeehr schmerzhaft :D

11. Bist du handwerklich begabt, oder lässt du das eher deinen Mann machen?
Klar. Ich weiß, wie man mit diversem Werkzeug umgeht. Ich liebe es, Möbel aufzubauen und hab ein Funkeln in den Augen, wenn Holz mit der Kreissäge bearbeitet werden muss oder die Stichsäge zum Einsatz kommen kann. *__*



Sop, ich werde weiter niemanden taggen. Sorry xD

Futter fürs Hirn!

Donnerstag, 9. Januar 2014

Ich bin jetzt wieder mitten in der Lernphase. Ich hab mir bereits einen kleinen Abreißkalender gebastelt, damit ich den Countdown zu den Klausuren runterzählen kann und mir das vllt etwas mehr Druck aufbaut. Außerdem hab ich mein Material drei mal gedreht und geordnet und alles fein säuberlich abgeheftet, damit mich die Zettelwirtschaft, die sich bei mir über das Jahr immer heimlich einschleicht, nicht ablenkt.
Mein Laptop steht wieder am Schreibtisch, ich hab die Sims installiert (aber erst einmal gespielt - wirklich!) und überhaupt hab ich das ganze Arbeitszimmer erst aus- und anschließend wieder eingeräumt. Mit neuer Aufteilung - versteht sich. Sowas muss man machen, bevor man richtig anfangen kann zu lernen!!!
Außerdem muss man Lernpausen einplanen. Und in denen sollte man sich irgendwie ablenken. Morgen zB geh ich zum Sport, an meiner Bikinifigur für den Sommer arbeiten :D
Nächste Woche ist auf jeden Fall schonmal ein Schlemmerabend mit Freunden geplant.
Und heute hab ich die Pause dafür genutzt, Apfelchips zu machen.
Das geht einfach und ist sau lecker!

Einfach so viele Äpfel, wie man haben möchte entkitschen (ich hab nicht so ein Kitschenstecher, aber wenn man mit dem Messer ein Viereck um die Kitsche schneidet, von oben und von unten, kann man die Kitsche anschließend ganz leicht rausdrücken. Den Apfel in dünne Scheiben schneiden und nach belieben mit Zimt, Zucker oder was man auch dazu mag, bestreuen.
Auf einem Backblech verteilen und für ca 30 Minuten bei 180°C Umluft in den Ofen geben.
Schon ist das Hirnfutter verzehrfertig. Vor allem ist es sehr schnell wieder weg :D




Sop, und damit es nicht so aussieht, als würde ich mich nur ablenken und gar nicht lernen, gehts jetzt zurück an den Schreibtisch, Unterlagen zusammenfassen und lernen.
Dieses Jahr hab ich mir eine neue Taktik überlegt.... Ich hoffe, so funktioniert es besser :/
Drückt mir die Daumen! In 32 Tagen gehts los.....


(Die Urlaubsbilder kommen auch noch! Promise! Aber ich muss noch überall Wasserzeichen reinsetzen, die verkleinern und bisl dazu texten... Das ist was für die Lernpausen :D)

Und du so?

Dienstag, 7. Januar 2014

Grad erst hat das neue Jahr angefangen.
Voller Motivation hab ich mich reingestürzt, wollte meine Ideen verwirklichen und meine Vorsätze zu Wegpunkten und Zielen machen - bis vor ein par Stunden.
Und dann ist da plötzlich so eine ganz beschissene Blockade. Während ich hektisch nach meinem Schneckenhaus suche, um mich vor ihr zu verstecken, hat sie mich längst gefunden.
Sie war schneller, als dass ich hätte einen Hilferuf rausschreien können.
Jetzt sitz ich hier mit meinem Tatendrang dicht zusammengekuschelt hinter der Blockade und hoffe, dass sie einfach die Lust verliert und mich langweilig findet. Dann zieht sie vielleicht wieder weiter und lässt mich endlich mal den Berg wegschaufeln, den ich schon so lange vor mir herschiebe..


Warum kommt sowas immer grade dann, wenn man wirklich keine Zeit für sowas hat?! WO ist denn da bitte das PROBLEM!?
January-Blues? No way.

Frohes Neues Jahr und Benefit Adventskalender

Sonntag, 5. Januar 2014

Hallooooo (:
Ich bin wieder da! Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr! Zeit für neue Vorsätze, die man dann am Ende des Jahres wieder verworfen hat :D Dazu das Übliche, wie mehr Sport treiben, kreativer arbeiten und mehr für die Uni tun....

Der Urlaub war wunderschön und hat wirklich gut getan! Wir hatten echt tolles Wetter, wenn es auch mal geregnet hat. Das war die schöne raue Normandie, die sich uns über und zwischen den Feiertagen präsentiert hat. Wir haben jede Menge Fotos gemacht und ich werde auch hier wieder einige Urlaubsfotos posten und dazu berichten (:
100% hab ich nicht auf das Internet verzichtet... Aber zumindest hab ich vom Posten gefastet ^.^ Jetzt wird die nächsten Tage alles nachgeholt, haha!


Heute gibt es aber erstmal die Zusammenfassung meines Adventskalenders und meine Review dazu (:

Ich fand die Zusammenstellung in dem Kalender echt super! Man konnte eine ziemlich breite Produktpalette von Benefit testen. Die Tester haben eine ausreichende Größe und das ein oder andere Produkt hat mich wirklich überzeugt! (das Produkt, nicht der Preis :P )

Zum Beispiel das von benefit als Must-Have bezeichnete POREfessional ist wirklich eine Sensation! Es lässt die Poren im Gesicht viel kleiner wirken und die Haut sieht dadurch weicher aus. Leider sind 32€ für eine Tube auch wiedermal ein Bombenpreis :/ Aber ihr wisst ja mittlerweile, dass mir  das Geld für ein funktionierendes Produkt nicht zu schade ist. Und erstmal hab ich ja noch mein kleines Testtübchen und laut Ankündigung von Glossybox wird jede Januarbox ebenfalls eine Testtube enthalten :D Perfekt ^.^

Ebenfalls begeistert haben mich die Highlighter, die sehr ergiebig sind und sehr schnell feine, sonnige Akzente ins Gesicht zaubern. Enthalten waren highbeam und sunbeam, wobei sunbeam wohl eher für Leute mit einem dunkleren Teint geeignet ist.. Diese beiden kosten jeweils 27€ als Originalprodukt. Happig, happig...., aber toll ^.^
Die Glosse sind allemal sehr angenehm auf den Lippen. Sie fühlen sich sehr weich an nach dem Auftragen. Aber hier finde ich 17€ wirklich zu viel, da sie nicht lange halten und die Farben nur sehr leicht schimmern. Testen durfte ich Ultra plush lip gloss, dandelion, CORAlista und sugarbomb.
Überzeugt hat mich der Blusher CORAlista! aus der Box o'Powder Serie. Er zaubert einen hauchzarten natürlich schimmernden Korallton auf den Wangen <3 Hier wären auch 32€ super investiert, wenn man, wie ich so ein Makeupjunkie ist :D
Außerdem waren aus der Box o'Powder Serie noch HOOLA enthalten, ein Bronzer-Puder, sowie dandelion, das einen Porzellanteint in zartem rosé verspricht (beides ebenfalls 32€).

Was mir nicht so gut gefällt, sind die Tints. Das Prinzip ist super, aber, wenn man sie, wie von benefit empfohlen, direkt auf die Wangen aufträgt, um sie anschließend zu verteilen, hinterlassen sie kleine Flecken auf der Haut. Das stört natürlich wahnsinnig und man sieht schnell aus wie ein Clown :D Daran muss benefit wohl noch etwas arbeiten, um 32€ für mich zu rechtfertigen! (:

Die Mascara BADgal lash ist toll. Aber hier schlägt auch der Preis von 22€ ein. Das selbe gilt für den wasserfesten Kajalstift BADgal liner waterproof. Der ist klasse und hält! Aber 21€ sind ein gutes Argument, ihn, wenn überhaupt, nur zu besonderen Anlässen zu tragen :D

Die Cremes IT'S POTENT! (Augencreme, 32€) und TOTAL MOISTURE (Feuchtigkeitscreme, 35€) habe ich noch nicht genug ausprobiert und kann darum noch nichts dazu sagen. Außerdem finde ich es schwierig, Cremes in kleinen Tübchen zu testen, da sich die Wirkung immer erst nach längerer Anwendung zeigt. Ich werde sie wohl mit und mit aufbrauchen, aber hier ist zum richtigen Testen einfach zu wenig Produkt vorhanden. Das Einzige, was ich jetzt dazu sagen kann, ist, dass sie sehr ergiebig zu sein scheinen. Das war's aber dazu auch schon.

Stray don't stray wird unter das Augenmakeup aufgetragen und verspricht dann einen makellosen Teint - den ganzen Tag. Kostenpunkt: 25€. Der wird noch auf Mark und Knochen getestet!

that gal ist ein toller Primer, der einen ebenen Teint zaubert. Ich fühl mich wirklich frisch, wenn ich ihn auftrage. Und schlecht, wenn ich auf den Preis schaue: 30€ für 11ml... erschießt mich!!!!

girl meets pearl ist auch eine Art Highlighter für Sonnenreflexe im Gesicht und kostet 31€ (dann nehme ich lieber den highbeam :D)

ooh la lift ist als lichtreflektierender Concealer interessant bei Augenringen. Da bin ich aber gut mit MAC versorgt und sogar noch günstiger dran, als bei benefit, denn er kostet 23€ :D

Absolut enttäuscht war ich leider von den "Schmuckbeigaben". Die Kette und das Armbändchen gehören wohl eher in eine Kinderwundertüte, als in einen Adventskalender von benefit und werden den Wert von 0,20€ bestimmt nicht übersteigen ;) Süß finde ich allerdings die kleine Haarklammer mit dem Schleifchen. Mit ihr hab ich auch schon brav meinen Kopf aufgehübscht :D

Alles in Allem benutze ich die Produkte im Moment täglich und bin mit ihnen sehr zufrieden! (Bis eben auf die Tints). Da benefit ins höhere Preissegment gehört, werde ich aber gut abwägen müssen, ob ich mir hier das ein oder andere Oridinalprodukt zulegen werde, oder nicht.
Ich wünschte, ich könnte diesen Monat noch weiter fleißig Türchen öffnen, aber leider ist der Adventskalender jetzt komplett leer xD

Morgen geht die Uni wieder los und vor allem die Lernerei... Bald schon sind Prüfungen und mir geht echt die Flatter, wenn ich daran denke ;___;

Bis bald ihr Lieben <3