2011 auch wieder vorbei..

Dienstag, 20. Dezember 2011

dieses Jahr gibt es keinen Rückblick.
Ich mein, klar, es gab einige Ereignisse. Wiedervereinigung, Ausbildung geschafft, Konzerte.
Aber eigentlich war es ein scheiß Jahr.
Und es gab einen roten Faden, der sich hindurchzog.
Dass es ein schwieriges Jahr werden würde, wussten wir. Aber dass es so viel mehr Schwieriges mit sich bringen würde, daran haben wir im Traum nicht gedacht.
Es gab aber auch einige gute Menschen, die es uns leichter machen wollten.
Menschen, die für mich da sind. Die nachts noch frittierte Snickers mit mir essen gehen (:

Jetzt ist wieder Weihnachten. Keine Ahnung, wo die Zeit hin ist. Das erste halbe Jahr ging so schnell um. Vielleicht, weil es das schwerste war.
Man sieht überall bunte Lichter und fast jeder Blog, den ich verfolge postet Weihnachtsstimmungs kram.
aber irgendwie bin ich gar nicht in der Stimmung.. Sie reißt mich nicht mit. Die geschenke habe ich quasi viel zu spät bestellt, bei manchen weiß ich noch immer nicht, was ich ihnen schenken soll..
Weihnachten pisst mich an, dieses Jahr. Ich seh die gestressten Leute, denke an die überfüllten Supermärkte und Kaufhäuser. Ich denke an den Streit in den Wohnzimmern, wie rum der Baum jetzt stehen soll und dass er eigentlich viel zu klein ist.
Die Kinder, die verarscht werden mit der Weihnachtsmann-Geschichte. Deren Eltern sogar die Plätzchen anbeißen, damit sie denken, er war bei ihnen.
Der viele Müll, der durch das Geschenkpapier entsteht. Wo doch alle das ganze Jahr total Öko sind und nur Bio-Produkte einkaufen..
Die Diskussionen mit den entfernten Verwandten, die nur Weihnachten zu Besuch kommen, um mal wieder über Politik zu diskutieren und dass man doch nochmal ruhig tapetzieren könnte.. Schließlich schaut es schon seit 10 Jahren gleich aus. Und das Essen.. man hätte sich ja nicht so viel Mühe geben brauchen. Das Buffet von Catering service xy sei auch super...
Die leeren Augen der Hinterbliebenen der Verstorbenen. Die vielleicht ihr erstes, vielleicht auch schon das 10. Weihnachtsfest ohne ihren geliebten Menschen feiern. Die leeren Plätze an den vielen Tischen in so vielen Wohnungen.
Genauso die Angehörigen von Schwerverletzten in Krankenhäusern. Sie sitzen an den Feiertagen da an ihren Betten und halten ihnen die Hand in der Angst, es war vielleicht das letzte Weihnachten, so wie es war.
Das letzte, wie es war..... plötzlich ändert sich alles. Der gesamte Alltag stellt sich um..

nya.. für die, die mehr in Stimmung sind, wünsche ich frohe Weihnachten. Aber denkt trotzdem mal ein wenig an die Leute, bei denen es plötzlich anders ist. Oder überhaupt... Macht was ihr wollt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer über Kommentare und will nach Möglichkeit auf jeden Kommentar antworten <3
Das geschieht dann auf eurem Blog (wenn ihr einen habt) oder dann eben hier mit der Antwort-Funktion.

Seid freundlich <3